Die Macht der Narren – Clownsein als gesellschaftliches Engagement und politischem Widerstand

Clowns bringen Menschen nicht nur zum Lachen, sie reflektieren alle Facetten menschlicher Emotionen, weil sie keine Angst vorm Scheitern, keine Scham und keine Konventionen kennen. Vom Hofnarren bis zu Charlie Chaplin haben Clowns in allen Kulturen jeder Epoche ihre Narrenfreiheit genutzt um der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten, Machtverhältnisse zu brechen und Glaubenssätze infrage zu stellen. Klaus Werner-Lobo hat sich unter Anleitung der größten lebenden Clowns der eigenen Lächerlichkeit gestellt, sich als Narr in der Politik versucht und mithilfe der Rituale „heiliger“ indigener Clowns zu sich selbst gefunden. Er zeigt, wie wir uns durch Akzeptanz der eigenen Schwächen und Verletzlichkeit von inneren und äußeren Zwängen befreien, echte Verbindung zu unseren Mitmenschen aufbauen und selbstbewusst und widerständig handeln können. Denn wer über sich selbst lacht, lacht am besten.