Aus eingefahrenen Denkbahnen ausbrechen

Bereits als Kind flüchtete ich in meine eigene Welt der Phantasie und Kreativität, da ich immer das Gefühl hatte, dass ich gewisse Dinge nicht mit der mir gewohnten Sprache ausdrücken kann. Später flüchtete ich aus der Enge der Kleinstadt, mit der damit verbundenen und gefühlten geistigen Enge, in die Großstadt. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Essen, Nahrungsaufnahme und Genuss. Meine Beobachtungen, wie Menschen mit Essen und Nahrungsaufnahme umgehen, brachte mich auf die Idee meiner Foodprojekte.

Ein verbindendes Detail all meiner Projekte ist das Erzeugen verschiedenster Emotionen und die Ablenkung von Regeln und Normen des Alltäglichen.
In meinen Schaffensprozessen flüchte ich in die Kreativität. Durch die Auseinandersetzung mit der Welt und mit mir selbst, wird diese Arbeit produktiv. Daraus entstehen Projekte wie die KitchenSoundPerformance, Essprojekte und das “Love Dinner”, mit denen ich die Gäste oder das Publikum für eine Weile aus dem Gewohnten entführe.